Drucken
Quittengelee und Quittenmus

Einen Topf mit circa 2 Liter Wasser vorbereiten. Zitronen auspressen und in das Wasser geben.

Zunächst wird der Flaum von den Quitten mit einem Tuch entfernt. Dann werden die Quitten gründlich mit warmem Wasser gewaschen. Quitten vierteln und Stielansatz, Blütenansatz und Kerngehäuse entfernen. Die Schale wird nicht entfernt, den diese enthält besonders viel Pektin.

Die geschnittenen Quittenstücke sofort in den einen Topf mit dem Zitronen-Wasser geben. Die Quitten sollten knapp mit Wasser bedeckt sein, da sie sonst braun werden. Jetzt werden die geschnittenen Quitten solange geköchelt, bis sie weich sind. Sie dürfen aber nicht zerfallen oder matschig werden.

Einen zweiten Topf bereitstellen. Jetzt wird ein Sieb darauf gegeben und dieses wird mit einem sauberen Mulltuch bedeckt. Der Saft der weichen Quitten wird jetzt vorsichtig durch das Sieb gegossen. Um ein klares Quittengelee zu bekommen, werden die Früchte nicht durchgedrückt. Die weichen Quitten für das Quittenmus beiseitestellen. Jetzt wird der Quittensaft abgemessen und zusammen mit Bio Gelierzucker (2:1) zum Kochen gebracht. Hitze zurückdrehen und immer wieder umrühren. So lange leicht sprudelnd köcheln lassen, bis der Saft eine dunkelrote Farbe bekommt. Das dauert circa ein bis eineinhalb Stunden. Der Schaum, der sich bildet wird abgeschöpft. Gelierprobe machen. Wenn das Gelee geliert ist es fertig. Das Gelee noch heiß in sterile Gläser füllen.

Quittenmus

Für das Quittenmus vorher beiseitegestellte weiche Quitten pürieren. Das Mus abwiegen und mit der halben Menge Zucker in einen Topf geben. Die Masse wird jetzt unter ständigem Rühren erhitzt und ein bis eineinhalb Stunden bei kleiner Hitze geköchelt. Wichtig ist, dabei immer wieder umzurühren, da die Masse leicht anbrennt. Nach circa ein bis eineinhalb Stunden ist das Mus fertig.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse circa ein bis zwei Zentimeter glatt ausstreichen. Mit einem sauberen Mulltuch abdecken und an einem kühlen Ort ein bis 2 Tage stehen lassen. Alternativ kann die Masse auch im Backofen bei 80 Grad Celsius circa 5 Stunden gebacken werden.

Der „Quittenkäse“ kann nach Belieben in Würfel oder Rauten geschnitten werden und in Zucker, Nüssen, wie Kürbiskernen, Pistazien oder Walnüssen gewälzt werden. Oder er wird in Schokolade eingetaucht und als feine Süßigkeit serviert.

Quittenkäse

In Spanien wird der „Quittenkäse“ Dulce de Membrillo genannt und zu Käse gereicht.

Dulce de Membrillo

Der Quittenkäse ist ein bis zwei Monate haltbar.

Zutaten