Weißkraut-Tarte

Aus Buchweizenmehl, Topfen, Butter und Salz einen Teig herstellen.

Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen. Eine Springform (28 Zentimeter Durchmesser) mit Butter ausstreichen. Den Backofen auf 160 Grad Celsius vorheizen.

Für die Füllung das Weißkraut hobeln. Die Zwiebel fein schneiden und mit etwas Rohrzucker in drei Esslöffel Rapsöl glasig anbraten. Dann wird das gehobelte Weißkraut zugegeben und leicht mitgebraten. Die Masse mit Weißwein ablöschen. Nun werden der Gemüsefond, das Lorbeerblatt und die Thymianstiele hinzugefügt. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei kleiner Flamme circa 15 bis 20 Minuten dünsten. Danach Schlagobers zugeben, noch etwas weiterköcheln lassen und vom Herd nehmen.

Wenn die Weißkrautmasse abgekühlt ist, wird der Saft einer halben Zitrone zugegeben und nochmals gut vermischt.

Für den Guss Crème Fraîche und Eier verquirlen. Nun 150 ml vom Saft des gedünsteten Weißkrauts zugeben und verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und circa zwei Millimeter dünn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen. Die Springform mit dem Teig auslegen. Den Rand an den Springformrand drücken. Er sollte circa 4 Zentimeter hoch sein.

Weißkrautmasse auf dem Teig verteilen und mit dem Guss übergießen. Circa 40 Minuten bei 160 Grad Celsius backen.

Zutaten

Für den Teig:

  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Topfen, 20 Prozent
  • 100 g Butter
  • Salz

Für die Füllung:

  • 700 g Weißkraut
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Rapsöl
  • 400 ml Gemüsefond
  • 250 ml Weißwein (Gewürztraminer)
  • 1 Prise Rohrzucker
  • 10 Stiele frischer Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 140 ml Schlagobers
  • Saft einer halben unbehandelten Zitrone
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
     

Für den Guss:

  • 50 g Crème Fraîche
  • 150 ml vom Saft des gedünsteten Weißkrauts
  • 2 Eier
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz